single

Freiheit für Asli Erdoğan und ihre inhaftierten KollegInnen!

Handeln Sie jetzt! PLEASE ACT NOW! Hilfe für Asli Erdoğan & ihre Kolleg/inn/en

Offener Brief
an die Österreichische Bundesregierung
die Deutsche Bundesregierung
die Europäische Kommission
und die Abgeordneten zum Europäischen Parlament

„Jede Meinung, die auch nur ein bisschen von der herrschenden abweicht, wird gewaltsam unterdrückt … Die Situation ist drastisch, beängstigend und extrem besorgniserregend. Ich bin überzeugt, dass ein totalitäres Regime in der Türkei ganz Europa erschüttern wird.“ (Asli Erdoğan am 1. November 2016 in einem Brief aus dem Bakırköy-Gefängnis in Istanbul)

Gegen das an Asli Erdoğan, Murat Sabuncu, Akin Atalay und anderen verhafteten türkischen Kolleginnen und Kollegen begangene Unrecht:

Handeln Sie jetzt!

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Schriftsteller/innen und EU-Bürger/innen beobachten wir mit größter Sorge das Vorgehen der türkischen Regierung gegen die Schriftstellerin, Journalistin und Tucholsky-Preisträgerin Asli Erdoğan. Sie wurde im Rahmen der Verhaftungswelle nach dem gescheiterten Putschversuch Mitte August von den türkischen Behörden verhaftet und befindet sich seither unter teils unmenschlichen Bedingungen im Gefängnis. Trotz breiter Unterstützung für Asli Erdogan innerhalb und außerhalb der Türkei wurde sie nun wegen „Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation“, „Terrorpropaganda“ und „Versuch der Zerstörung der nationalen Einheit“ angeklagt. Asli Erdogan droht lebenslange Haft, einzig und allein deshalb, weil sie ihrer literarischen und journalistischen Arbeit nachging. Ein Aufruf mit der Forderung nach ihrer Freilassung samt Unterstützungsliste liegt diesem Schreiben bei.

Wir fordern Sie, die Österreichische Bundesregierung, die Deutsche Bundesregierung, das Europäische Parlament und die EU-Kommission dazu auf, sich bei der türkischen Regierung klar und mit Nachdruck für die sofortige Freilassung Asli Erdoğans und ihrer inhaftierten Kolleginnen und Kollegen wie Murat Sabuncu und Akin Atalay von „Özgür Gündem“, „Cumhuryet“ und anderer Organe der mittlerweile aufgrund der Repressalien kaum noch arbeitsfähigen türkischen Presse einzusetzen. Es sind dazu keine Grundsatzentscheidungen nötig, wie etwa ob mit der Türkei weiter über einen EU-Beitritt verhandelt wird oder nicht, es genügen die Grundlagen der Allgemeinen Menschenrechte, der EU-Charta und der Verfassungen der EU-Mitgliedsländer, um diesen Einsatz zu leisten.

Die noch heute und morgen stattfindende Istanbuler Buchmesse mit dem Ehrengastland Deutschland ist eine hervorragende Gelegenheit, den entschiedenen Protest von Seiten der EU und der einzelnen Regierungen gegen die Unterdrückung kritischer Stimmen wie der Asli Erdoğans durch die türkischen Behörden zu deponieren.

Asli Erdoğan darf nicht vergeblich Writer in Exile in Europa gewesen sein, wir haben ihr diesen Schutz angeboten und gewährt, wir haben die Verpflichtung, ihn aufrecht zu erhalten, vor allem dann, wenn sie ihn am bittersten nötig hat.

Handeln Sie jetzt!

Mit den besten Grüßen
Gerhard Ruiss, Olga Flor
Wien, 14.11.2016

Zur Unterstützung von Asli Erdoğan und ihren Kolleginnen und Kollegen rufen u.a. weiters auf:

Elfriede Jelinek, Michael Köhlmeier, Marlene Streeruwitz, Karl Markovics, Erika Pluhar, Martin Pollack, Cornelia Travnicek, Doron Rabinovici, Martin Amanshauser, Alfred Kolleritsch, Bettina Balaka, Gustav Ernst, Franzobel, Händl Klaus, Anna Weidenholzer, Peter Henisch, Marie-Thérèse Kerschbaumer, Monika Helfer, Maxi Obexer, Kurt Palm, Evelyn Schlag, Renate Welsh

DeutschSchweizer PEN Zentrum, DrehbuchFORUM und drehbuchVERBAND Austria, European Writers Council, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, IG Autorinnen Autoren, IG Bildende Kunst, Österreichischer PEN Club, IG Freie Theaterarbeit, Südtiroler Autorinnen und Autoren Vereinigung, IG Kultur Österreich, IG Übersetzerinnen Übersetzer, Kulturrat Österreich, Österreichischer Journalisten Club, Österreichischer Schriftsteller/innenverband, Stefan Zweig Centre, VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Zentralverband der Berufsvereinigung der Bildenden Künstler Österreichs

Open Letter to members of
The Government of the Republic of Austria
The Government of the Federal Republic of Germany
The European Commission
The European Parliament

Any opinion differing slightly from that of the rulers is violently opressed … The situation is drastic, horrifying and extremely worrisome. I believe that a totalitarian regime in Turkey will unavoidably shake all Europe, eventually. (Asli Erdoğan, writing from Bakırköy prison, Istanbul. 1st November, 2016)

PLEASE A C T N O W

and protest against injustices committed against Asli Erdoğan, Murat Sabuncu, Akin Atalay and other Turkish fellow writers and journalists.

As writers and EU-citizens we watch with uttermost concern actions being taken by the Turkish Government against the writer Asli Erdoğan, Tucholsky prizewinner and journalist, who was taken into custody in the wave of mass detentions carried out by the Turkish authorities after the failed coup d’état of mid-August, 2016. Asli has since been held in prison, under (in part) inhuman conditions. In spite of broad support from inside and outside Turkey, Asli Erdoğan has been charged with ‘membership of an armed terrorist organisation’, ‘terrorist propaganda’ and ‘attempting to destroy Turkey’s national unity’. Asli Erdoğan may face a life sentence, for no more than doing her work as a journalist and writer.

We call upon all members of the Austrian Government, the German Government, the EU Parliament and the EU Commission, to speak up and request the immediate release of Asli Erdoğan and of her imprisoned colleagues Murat Sabuncu and Akin Atalay, of ‘Özgür Gündem’, ‘Cumhuryet’ and other organs of the Turkish press – which due to repressive measures is almost unable to function effectively.

No further decision-taking is needed to launch this appeal, eg whether talks on Turkey’s joining the European Union should be discontinued or not: it is quite sufficiant to follow the principles of the European Convention on Human Rights, the Charter of Fundamental Rights of the European Union, and the constitutions of all EU countries. The book fair in Istanbul, where Germany will be Guest of Honor, will be an excellent opportunity for the EU and some of its member governments to express their strong protest at the measures of repression taken by the Turkish authorities, against critical voices such as Asli Erdoğan’s.

Asli Erdogan was Writer in Exile, in Graz, Austria, and elsewhere in Europe: having given her safe haven, we have a moral duty to continue to protect her – NOW above all that she needs protection most. Attached please find an appeal for her release, together with a list of supporters.

WE CALL ON YOU TO ACT NOW !

Yours sincerely
Gerhard Ruiss, Olga Flor, Elfriede Jelinek, Michael Köhlmeier, Marlene Streeruwitz, Karl Markovics, Erika Pluhar, Martin Pollack, Cornelia Travnicek, Doron Rabinovici, Martin Amanshauser, Alfred Kolleritsch, Bettina Balaka, Gustav Ernst, Franzobel, Händl Klaus, Anna Weidenholzer, Peter Henisch, Marie-Thérèse Kerschbaumer, Monika Helfer, Maxi Obexer, Kurt Palm, Evelyn Schlag, Renate Welsh

DeutschSchweizer PEN Zentrum, DrehbuchFORUM und drehbuchVERBAND Austria, European Writers Council, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, IG Autorinnen Autoren, IG Bildende Kunst, Österreichischer PEN Club, IG Freie Theaterarbeit, Südtiroler Autorinnen und Autoren Vereinigung, IG Kultur Österreich, IG Übersetzerinnen Übersetzer, Kulturrat Österreich, Österreichischer Journalisten Club, Österreichischer Schriftsteller/innenverband, Stefan Zweig Centre, VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Zentralverband der Berufsvereinigung der Bildenden Künstler Österreichs