single

(c) Lisa Rastl
(c) Lisa Rastl

die Autorin

Schriftstellerin. Geboren 1968 in Wien, aufgewachsen in Wien, Köln und Graz. Nach dem Abschluss eines Physikstudiums arbeitete sie im Multimedia-Bereich.

Seit 2004 freie Schriftstellerin. Romane, Kurzprosa, Essays, Theater – und Musiktheaterarbeiten. Publikationen in Tageszeitungen und Zeitschriften, z.B. Standard und Berliner Zeitung;

2010/11 Lehrtätigkeit am Studiengang Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Ausstellungskuratat, gemeinsam mit Hildegard Kernmayer: Im Krug zum Grünen Kranz. Peter Rosegger in Graz, grazMuseum 2013.

Jusytätigkeit, u.a.: Wiener Filmpreis der Viennale 2017.

Zahlreiche Preise und Stipendien, etwa: Anton-Wildgans-Preis 2012, Outstanding Artist Award 2012, Veza-Canetti-Preis 2014. Droste-Preist der Stadt Meersburg 2018.

Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz 2019.

Publikationen, Auswahl:

Die Königin ist tot, Zsolnay, 2012. Eine Dramatisierung des Romans wird als Eröffnungsproduktion des Festauvals „Bloody Crown“ im Frühjahr 2020 zu sehen sein.

Ich in Gelb, Jung und Jung 2015.

Klartraum, Jung und Jung, Herbst 2017.

Politik der Emotion, Residenz Verlag,  2018.